Einsatzleitwagen: ELW 1

Funkrufname: Florian Griesheim 1/11

  • Technische Daten

    Funkrufname: Florian Griesheim 1/11
    Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 313 CDI SprintShift
    Aufbau: Fa. Binz-Ilmenau
    zul. Gesamtgewicht: 3.499 KG
    Leistung: 95 KW (130 PS)
    Besatzung: 1:1:2 - Mindestausrückstärke 1:1
    Erstzulassung: 7.2.2002
  • Ausrüstung
    Der ELW 1 ist mit folgenden Einrichtungen ausgestattet:
    • abgetrennter Besprechungsraum im Heck
    • zwei unabhängige Funkarbeitsplätze
    • Mobilfunk Festeinbau mit Telefonanlage und drei DECT-Mobilteilen
    • Fax/Drucker/Scanner/Kopierer-Multifunktionsgerät mit Laptopvorrüstung
    • Klimaanlage
    • Standheizung
    • Dräger Multiwarn
  • links
    Allgemeine Beschreibung

    Der ELW 1 rückt bei größeren Einsätzen zur Einsatzstelle nach.
    Von ihm ausgehend wird die Einsatzleitung aufgebaut.
    Aus diesem Grund muss das Fahrzeug mit mindestens einem Funker/Fahrer und einem Zugführer besetzt werden.

    Im mittleren Teil gibt es zwei voneinander unabhängige Funkarbeitsplätze.

    Der Besatzung steht eine einfache Büroausrüstung mit Drucker/Fax/Kopierer-Kombination zur Verfügung. Telefonisch kann über drei Schnurlostelefone, welche über eine D-Netz Mobilfunkanlage geschaltet sind, Verbindung zur Außenwelt aufgenommen werden.

    Im Heck befindet sich ein kleiner Besprechungsraum zur Lagebesprechung für maximal vier Personen, welcher allerdings nicht als Mitfahrplatz ausgelegt ist.

    Gefahrgutliteratur, Kartenmaterial und Schreibausrüstung aller Art komplettieren neben der Normausstattung die Ausrüstung des ELW 1.

  • Heck
    Historie

    Der ELW 1 wurde 2002 als Ersatz für den Mercedes-Benz 207D ELW 1 aus dem Jahre 1983 angeschafft.
    Der Zahn der Zeit hatte an diesem Fahrzeug ganze Arbeit geleistet, so dass ein Ersatz dringend nötig war.

    Das neue Fahrzeug wurde als erstes der Griesheimer Feuerwehr mit SprintShift Schaltung ausgerüstet, um den Fahrer bei der Anfahrt zu entlasten.

    Die Klimaanlage und die Standheizung ermöglichen ein weitestgehend umweltunabhängiges Arbeiten für die Funkbesatzung im Inneren des Fahrzeugs. Auch ist dieses das erste Fahrzeug, das nach der neuen "Designlinie" der Feuerwehr Griesheim beklebt wurde.

  • Funkplatz
    Funkplatz

    Hier sind die beiden unabhängigen Funkplätze im Mittelteil des Fahrzeugs zu erkennen.
    Die Funker haben die Möglichkeit entweder über den Handapparat, die Freisprecheinrichtung oder über ein Headset zu kommunizieren.

    In der Mitte ist eines der Schnurlos-Telefone (Siemens-Gigaset) zu erkennen. Die Sitzplätze sind für das Arbeiten beim Fahren gegen und auch mit der Fahrtrichtung als Fahrsitz zugelassen. Sie können durch einen einfachen Handgriff gedreht bzw. durch schieben nach vorne oder hinten an den Funkarbeitsplatz angepasst werden. So kann man an beiden Funkplätzen auch während der Fahrt arbeiten.

  • Besprechungsraum
    Besprechungsraum

    Der Besprechungsraum bietet 4 Personen der Einsatzleitung für eine Lagebesprechung Platz.

    Im oberen Teil sind die Ordner der Gefahrgutliteratur, Objektpläne und die weiteren Einsatzunterlagen zu erkennen. Die Ordnerfächer sind vom Besprechungsraum und Funkraum für eine beidseitige Entnahme zu öffnen.