Einsatzleiter vom Dienst - Feuerwehr Griesheim

Einsatzleiter vom Dienst

Bereits seit 1987 verfügt die Feuerwehr Griesheim über einen Kommandowagen (KdoW), mit dem der Einsatzleiter die Einsatzstelle direkt anfahren kann. Dieses Prinzip hat sich, insbesondere für eine Freiwillige Feuerwehr, als vorteilhaft erwiesen. So trifft der Einsatzleiter in der Regel 3-4 Minuten vor dem ersten Löschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Diese Zeit kann er nutzen, um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen und die anrückenden Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt koordinieren.
So kann der Einsatz mit dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges unverzüglich beginnen.

In der Zeit bis 1998 war der KdoW direkt dem Stadtbrandinspektor bzw. im Urlaubs- oder Krankheitsfall dem stellvertretenden Stadtbrandinspektor zugeordnet. Der Nachteil dabei war jedoch, dass sich die Einsatzkräfte nicht 100-prozentig darauf verlassen konnten, ob der Stadtbrandinspektor nicht grade doch zum Einkaufen oder anderen Tätigkeiten außerhalb Griesheims unterwegs gewesen ist.

Dies hat sich seit 1998 geändert.
Der KdoW wird nun vom jeweils diensthabenden Einsatzleiter (EvD) geführt. Dieser muss sich in seiner Dienstzeit in der unmittelbaren Umgebung von Griesheim aufhalten.
So ist gewährleistet, dass der EvD vor dem Löschzug an der Einsatzstelle eintrifft. Der Führer des ersten Löschfahrzeuges kann sich darauf verlassen, dass schon eine Lageerkundung bis zu seinem Eintreffen stattgefunden hat.

Den Einsatzleiter vom Dienst können alle Führungskräfte stellen, die mindestens über eine Zugführerausbildung mit weiteren Sonderlehrgängen verfügen.
Auf diese Weise verteilt sich die dienstliche und freiwillige Last auch in diesem Bereich auf mehrere Schultern, bei größtmöglicher Gewährleistung der Einsatzbereitschaft.